03.06.2024
Übergabe der Unterschriften (Philipp Angele, Stadtparlamentarier SVP, Marco Graf, Präsident SVP Winterthur, Florian Konermann, FDP, Christian Maier, Stadtparlamentarier FDP, Simon Bründler, Vizepräsident Die Mitte, Iris Kuster Stadtparlamentarierin Die

Die Initiative «Frei Fahrt für den Bus – Tempo 50 auf ÖV-Strecken» eingereicht

Am 3. Juni 2024 wurde die Initiative «Freie Fahrt für den Bus – Tempo 50 auf ÖV-Strecken» mit 1‘450 Unterschriften eingereicht. Die Initiative verlangt in der Regel Tempo 50 auf Strassen auf denen Busse verkehren.

Am Montagnachmittag hat das überparteiliche Initiativkomitee der Stadtkanzlei die Initiative «Freie Fahrt für den Bus – Tempo 50 auf ÖV-Strecken» mit 1‘450 Unterschriften übergeben. Die Initiative verlangt, dass auf Staats- und Kommunalstrassen in der Stadt Winterthur, auf denen Busse des öffentlichen Verkehrs fahrplanmässig verkehren, in der Regel eine Höchstgeschwindigkeit von Tempo 50 gilt. Damit soll sichergestellt werden, dass Stadtbusse und Postautos weiterhin zügig vorankommen und so die Attraktivität des Winterthurer ÖVs erhalten bleibt.

Im Initiativkomitee sind der TCS und die Stadtparteien von Die Mitte, SVP, FDP und EDU vertreten. Das breit abgestützte Initiativkomitee erwartet nun, dass der Stadtrat sich nicht mehr hinter Formalitäten versteckt, sondern das Anliegen inhaltlich aufnimmt. Gespannt erwarten die über 1‘450 Unterzeichnenden die nächsten Schritte in diesem Anliegen.

Initiativkomitee:
Andreas Geehring, Stadtparlamentarier Die Mitte
Simon Bründler, Vizepräsident Die Mitte
Christian Maier, Stadtparlamentarier FDP
Philipp Angele, Stadtparlamentarier SVP
Zeno Dähler, EDU
Dieter Kläy, TCS und Kantonsrat FDP

Schreiben Sie Ihre Meinung

Kommentar verfassen
Hans Peter Hofer 06.06.2024, 18:22

Eine längst überfällige Initiative. Kann man nur unterstützen.
Es ist kontraproduktiv den ÖV zu bremsen und gleichzeitig zu fordern das er attraktiv sein muss.

Teilen & diskutieren Sie diesen Artikel

Personen

Parteien

Newsportal

Das "Forum Winterthur" dient der politischen Information und Diskussion in der Region Winterthur. Die Winterthurer Wirtschaftsverbände betreiben die News-Plattform in Zusammenarbeit mit den Parteien Die Mitte, FDP und SVP. Die Plattform wird von ihren Trägern sowie durch Inserate und Spenden finanziert. Für den Inhalt der einzelnen Beiträge sind die Verfasser verantwortlich. Die Publikation eines Beitrages auf dieser Plattform bedeutet nicht, dass die Träger der Plattform in jedem Fall mit dem Inhalt einverstanden sind.

Regelmässige News-Updates erhalten?

Wirtschaftsagenda Winterthur