Kesselhaus-1.JPG
24.08.2017

Zufriedenheit am Standort Winterthur stark gestiegen

Die Zufriedenheit der Unternehmen am Standort Winterthur ist um vier Prozentpunkte gestiegen. Die Firmen erwarten im kommenden Halbjahr mehr Umsatz und damit mehr Arbeit. Wünsche seitens der Arbeitgeber sind unter anderem mehr Rücksicht der öffentlichen Hand auf lokale Firmen bei der Auftragsvergabe, eine Verbesserung der Verkehrssituation oder die Optimierung der digitalen Infrastruktur.

Im Juli hat die Standortförderung Region Winterthur ihre zweite Halbjahres-Umfrage bei den lokalen und regionalen Unternehmen durchgeführt. Insgesamt konnte sie die Prognosen von 325 der rund 1500 angeschriebenen Firmen auswerten, was einer Rücklaufquote von 21 Prozent entspricht. Das Resultat ist erfreulich: 89 Prozent der Unternehmen sind am Standort Winterthur zufrieden. Das sind vier Prozent mehr als Ende 2016 mit 86 Prozent. Entsprechend deutlich weniger sind unzufrieden, nämlich 10 Prozent (Vorhalbjahr 14).

Optimistisch klingt es auch bei der Umsatzerwartung: Mit einem höheren Umsatz bis Ende 2017 rechnen 48 Prozent der Firmen (Vorhalbjahr 45 Prozent). Dies drückt sich auch bei den Erwartungen bezüglich der Stellenbesetzungen in den kommenden sechs Monaten aus: 25 Prozent erwarten eine Zunahme im Bestand der Mitarbeitenden (Ende 2016 waren es 20  Prozent), während 8 Prozent mit einer Reduktion rechnen. Investitionen am Standort werden voraussichtlich von 21 Prozent getätigt, dies ist weniger als im Vorhalbjahr mit 32 Prozent.  

Nach den grössten Herausforderungen für die Firmen gefragt, nennen viele weiterhin die Umsetzung der gesetzlichen Bestimmungen und die zunehmende Regulierung seitens der Behörden. Sie betonen den Wunsch nach mehr Rücksicht der Stadt Winterthur auf das lokale Gewerbe bei der Auftragsvergabe. Bei den Rahmenbedingungen erwarten sie vom Standort die Verbesserung der Verkehrssituation, insbesondere die Verhinderung von Stau und ein genügendes Parkplatzangebot. Nicht zuletzt ist die Optimierung der digitalen Infrastruktur ein Thema sowie der Fachkräftemangel und die Schwierigkeiten bei der Besetzung von Lehrstellen. Der Geschäftsklimaindex mit einer Notenskala von 1-6 zeigt mit dem Wert 4.34 eine klare Stabilität nach einem inzwischen gut bewältigten Eurowährungs-Einbruch im 2015.

Die genauen Resultate der Umfrage finden Sie auf der Homepage der Standortförderung der Region Winterthur: https://www.standort-winterthur.ch/service/news/news/unternehmensbefragung-in-der-region-winterthur-zufriedenheit-am-standort-stark-gestiegen/0704bf54ae12e29fe023f3f08d854414/

 

 

 

 

Teilen & diskutieren Sie diesen Artikel