30.06.2020

Winterthurer Jungfreisinnige erfolgreich unterwegs

Die Jungfreisinnigen Winterthur blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Mit einem engagierten Nationalratswahlkampf, der Mittelstandsinitiative und zahlreichen internen Anlässen sind die Jungfreisinnigen eine der aktivsten Jungparteien der Region. Neben den üblichen Traktanden wurde ein langjähriges Vorstandsmitglied verabschiedet und ein neues gewählt.

Anlässlich der Generalversammlung konnten die Jungfreisinnigen Winterthur (JFW) auf ein vielseitiges Jahr zurückblicken. Dieses war vor allem geprägt durch die Nationalratswahlen. Mit sechs Kandidaten konnten die JFW auf der kantonalen Liste ins Rennen steigen und sammelten dabei 9’150 Stimmen. Der Austausch während des Wahlkampfes machte klar, dass liberale Anliegen breit abgestützt sind und auch jüngere Kandidierende ernst genommen werden.

Die JFW haben sich auf kantonaler Ebene zudem für die Mittelstandsinitiative (MSI) stark gemacht. Mit einem zur MSI und der Enlastungsinitiative gemeinsam mit deren Initianten organisierten öffentlichen Podium konnte ein Beitrag zur Informationsbildung geleistet werden. Mit den Ja-Parolen zu den städtischen Abstimmungen zum Gestaltungsplan SWICA und der Traglufthalle Geiselweid positionierten sich die JFW auch in der Winterthurer Lokalpolitik. Es wurden drei Anlässe der Veranstaltungsreihe «Ein Bier mit...» durchgeführt, so waren das Präsidium des Jugendparlaments Winterthur, Kantonsratspräsident Dieter Kläy und Stadtratskandidat Urs Hofer zu Gast ‒ letzter am ersten Online-Anlass überhaupt. Weitere Höhepunkte im vergangenen Parteijahr waren der traditionelle Albanifest-Stamm, die Reise nach Bukarest und das Weihnachtsessen. Die Mitgliederentwicklung war in diesem Jahr zudem wiederholt positiv.

Gioia Porlezza, Co-Vizepräsidentin, trat nach 5 Jahren engagierter und wertvoller Arbeit im Vorstand zurück. Ihre Nachfolge als Vizepräsidentin tritt Elektra Langerweger an, die das Amt des Quästors an Benjamin Frei (neu gewählt) weitergibt. Die übrigen Vorstandsmitglieder Raphael Perroulaz (Präsident), Markus Mezger (Vizepräsident) und Cristina Mancuso (Aktuarin) wurden wiedergewählt. Die JFW zählen zu den grössten und aktivsten Vertretern der Jungparteien in Winterthur und freuen sich auf ein weiteres spannendes Jahr, welches sich nach einer durch die Corona-Pandemie bedingten Pausierung der physischen Anlässe nun laufend wieder normalisiert.

Raphael Perroulaz, Präsident JFW, Gemeinderat

Schreiben Sie Ihre Meinung

Kommentar verfassen

Teilen & diskutieren Sie diesen Artikel

Personen

Regelmässige News-Updates erhalten?

Wirtschaftsagenda Winterthur