30.01.2022

Tempo 30 auf Hauptstrassen? Nein Danke!

Die Befürworter von Tempo 30 unterstellen der Mitte Stadt Winterthur, die Partei hätte mit der Initiative «Freie Fahrt für den Bus – kein flächendeckendes Tempo 30» ein Szenario gezimmert, dass so nicht existiere. Die Erfahrung in Hegi und Aussagen des Stadtrates widerlegen die Kritik.

Die Initiative «Freie Fahrt für den Bus – kein flächendeckendes Tempo 30» erfährt regen Zuspruch. Dies scheint die Befürworter von Tempo 30 aufgeschreckt zu haben. In ihrer Medienmitteilung vom 14. Januar 2022 schreiben sie unter anderem «Die implizite Unterstellung schliesslich, es würden gleich alle Hauptstrassen auf T30 Zonen umgestellt ist haltlos». In dem Text wird auch bestritten, dass Tempo 30 den Bus behindern werde. Doch was ist an diesen Behauptungen von winti mobil dran?

Das Tempo 30 den Bus sehr wohl behindert, kann in Winterthur am Beispiel der Regionallinie 680 gesehen werden. Seit dem Fahrplanwechsel vom 9. Dezember 2018 werden die drei Haltestellen «Mühle Hegi, «Hegi im Gern» und «Chli-Hegi» vom 680er nicht mehr bedient. Stattdessen hält das Postauto nur noch an der «Stäffelistrasse». Diese ist von den früheren Haltestellen fünf oder mehr Gehminuten entfernt. Es resultiert eine deutliche Verschlechterung des ÖV-Angebotes in Winterthur Hegi. Das im gleichen Zeitraum zusätzliche Strassenabschnitte in Hegi mit Tempo 30 signalisiert wurden, ist wohl kaum ein Zufall.

Auf welchen Hauptstrassen aber wird künftig Tempo 30 gelten? Der Stadtrat hat im Sommer 2021 das «Zielbild Temporegime» verabschiedet. Auf der entsprechenden Webseite steht «In 20 Jahren soll auf fast allen Strassen in Winterthur Tempo 30 gelten». Das dies die Hauptstrassen miteinschliesst, ist auf dem dazugehörigen Plan «Zielbild Temporegime Vision 2040» ersichtlich. Man sieht, dass künftig alle Hauptstrassen auf denen Stadtbus und Postauto verkehren mit Tempo 30 belegt sein werden. Ausgenommen sind lediglich der Seemerbuck, Teilstücke der Seenerstrasse, der Zürcherstrasse parallel zur Autobahn und der Frauenfelderstrasse vom Technorama zur Stadtgrenze.

Wer eine solche Behinderung von Stadtbus und Postauto verhindern möchte, kann jetzt die Initiative «Freie Fahrt für den Bus – kein flächendeckendes Tempo 30» unterschreiben.

Andreas Geering, Stadtparlamentarier Die Mitte Stadt Winterthur

Tempo-Regime Stadt Winterthur

Tempo 30: grün

Tempo 40: gelb

Tempo 50: rot

Tempo 60: braun

Tempo 80: grau / Tempo 30 oder 50: rot-grün gestreift

Schreiben Sie Ihre Meinung

Kommentar verfassen
Wilfried Heinzelmann 03.02.2022, 15:16

Sehr gut! und wo kann ich die Initiative unterzeichnen?

Teilen & diskutieren Sie diesen Artikel

Personen

Parteien

Newsportal

Das "Forum Winterthur" dient der politischen Information und Diskussion in der Region Winterthur. Die Winterthurer Wirtschaftsverbände betreiben die News-Plattform in Zusammenarbeit mit den Parteien Die Mitte, FDP und SVP. Die Plattform wird von ihren Trägern sowie durch Inserate und Spenden finanziert. Für den Inhalt der einzelnen Beiträge sind die Verfasser verantwortlich. Die Publikation eines Beitrages auf dieser Plattform bedeutet nicht, dass die Träger der Plattform in jedem Fall mit dem Inhalt einverstanden sind.

Regelmässige News-Updates erhalten?

Wirtschaftsagenda Winterthur