Fotolia_121612941_M2.jpg
13.12.2017

Die CVP Winterthur tritt dem Regionalkomitee Winterthur «Nein zu No-Billag» bei.

Es ist unüblich, dass sich die CVP Winterthur als Lokalpartei zu nationalen Abstimmungsvorlagen äussert. Insbesondere, da sich die Haltung der CVP Winterthur mit den kantonalen und nationalen Mutterparteien deckt, scheint keine Notwendigkeit zu bestehen sich zu äussern. Trotzdem hat die CVP Winterthur beschlossen, dem Regionalkomitee Winterthur «Nein zu No-Billag» beizutreten.

Lokale und regionale Sendegefässe der SRG würden bei einer Annahme der Initiative wegfallen. Für lokale Privatsender stellt «No-Billag» ebenfalls eine Gefahr dar. Lokalsender wie Tele-Top und Radio Stadtfilter nehmen einen Informationsauftrag wahr und erhalten dafür vom Bund Gebühren. Viele Regionalsender schweizweit sind in etwa zu 70% durch Gebühren finanziert. Wenn diese Sender verschwinden führt dies dazu, dass die Berichterstattung über lokale Ereignisse massiv Verschlechtert wird.

Der CVP Winterthur ist eine gute und sachorientierte Berichterstattung über das lokale Geschehen wichtig. Deshalb treten wir dem Regionalkomitee Winterthur «Nein zu No-Billag» bei.

Andreas Geering, Präsident CVP Winterthur

Teilen & diskutieren Sie diesen Artikel

Autor

Parteien

Logo-CVP.svg.png