Gemeinsam für ein starkes Winterthur

Die «Allianz starkes Winterthur» ist der Verbund der Winterthurer Wirtschaftsverbände: Handelskammer und Arbeitgebervereinigung, KMU-Verband, Hauseigentümerverband und Junge Altstadt. Gemeinsam setzen wir uns für ein starkes und finanziell gesundes Winterthur ein. Zusammen mit den bürgerlichen Parteien verfolgen wir folgende Ziele:

Finanzen

Finanzen

Wir fordern einen nachhaltigen Umgang mit den städtischen Finanzen. Das Budget muss ausgeglichen und die Verschuldung reduziert werden. Dieses Ziel kann nicht über Steuererhöhungen erreicht werden, da Winterthurs Steuern bereits heute hoch sind und die Ansiedelung von dringend benötigten Firmen und guten Steuerzahlern mit Steuererhöhungen nicht erreicht werden kann. Die Finanzen müssen deshalb über gezielte Reduktionen der Ausgaben und Abbau der Verschuldung saniert werden.

Verkehr

Verkehr

Im Verkehr sollen die Stärken aller Verkehrsmittel genutzt werden. So befürworten wir zum Beispiel die bessere Einbindung des innerstädtischen Eisenbahnnetzes in den kommunalen öffentlichen Verkehr. Für das lokale Gewerbe ist es unabdingbar, dass der Strassenverkehr nicht behindert wird und Parkplätze in ausreichender Anzahl bereitgestellt werden können. Damit in Neuhegi/Grüze Arbeitsplätze erhalten und neue angesiedelt werden können, ist die rasche Umsetzung der geplanten Zentrumserschliessung äusserst wichtig. Hierfür stehen kantonale Gelder bereit.

Wirtschaft

Wirtschaft

Die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen, v.a. im privaten Sektor, muss prioritäres Ziel sei, dafür sind seitens der Politik die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen. Der Bau eines Kongresszentrums durch private Investoren sollte vorangetrieben werden. Dabei soll geprüft werden, ob Synergien mit dem Stadttheater realisiert werden können.

Die Städtischen Werke müssen nach privatwirtschaftlichen Grundsätzen organisiert und geführt werden. Günstige Energiekosten ist ein Standortvorteil für Industrie und Gewerbe. Auf Beteiligungen an Projekten wie Ocean Breeze oder Biorender muss verzichtet werden. Stattdessen sollen Energiesparmassnahmen von privaten Initianten gefördert werden.

Wohnen

Wohnen

Baubewilligungen sollen vereinfacht und beschleunigt werden. Bürokratische Hürden und Vorschriften müssen abgebaut resp. vereinfacht werden, um die Erstellung von Wohnraum zu vergünstigen. Bei der Vergabe von Mitteln für staatlich geförderten Wohnbau sollen die Richtlinien fair und transparent sein.

Kultur und Sport

Kultur und Sport

Kultur soll nicht in der Breite, sondern in der Qualität gefördert werden. Dafür muss die Zusammenlegung von einzelnen Standorten geprüft werden. Insgesamt muss das Kulturangebot von Winterthur vermehrt auch als Wirtschaftsfaktor verstanden werden.

Im Sport sollen private Initiativen für den Bau von zusätzlichen Turn- und Sporthallen gefördert werden.